IIoT Design

Das Internet der Dinge (IoT) ermöglicht es physische und virtuelle Objekte miteinander zu vernetzen. Das Industrial Internet of Things (IIoT) ist ein auf die Industrie bezogene Variante des IoT. Denn im produzierenden Umfeld gibt es besondere Anforderungen und Anwendungsfälle. Ziel ist die Verbesserung von Effizienz und eine Reduktion von Kosten um die Zukunftsfähigkeit eines Unternehmens zu garantieren.

Sensoren

Sensoren spielen eine zentrale Rolle im IIoT. Sie greifen an unterschiedlichen Stellen Daten ab und bringen sie in großen Mengen in das Gesamtsystem ein. Geräte sind somit aktive Teilnehmer, die wie Menschen am "Internet" partizipieren.

RFID

Die radio-frequency identification (RFID) ist eine wichtige Technologie, die es ermöglicht, dass Objekte eindeutig identifiziert und getrackt werden können. Neben dem Einsatz von Sensoren ermöglicht sie auch ein Generieren von Daten.

Big-Data

Die Auswertung von Daten vernetzter Systeme ist eine Herausforderung, der sich Unternehmen stellen müssen. Big-Data Verfahren helfen die richtigen Schlüsse zu ziehen.

Echtzeitanpassung

Das Besondere am IIOT ist, dass sich die teilnehmenden Geräte in Echtzeit anpassen können, weil sie ständig "onair" und damit up-to-date sind. Maschinen sind damit zum Biespiel in der Lage zu erkennen, wann sie gewartet werden müssen. Die Häufigkeit von Produktionsunterbrechungen sinkt somit drastisch.

Vernetzung

Geräte können im IIoT über Hardware Komponenten, Protokoll-Stacks und Cloud-basierte IoT bzw. IIoT Plattformen vernetzt werden. Durch die Vernetzung der Systeme können vielfältige Daten gesammelt, zentral aufbereitet und mobil zugänglich gemacht werden.

Plattformen

Eine IIoT Plattform verknüpft Daten und macht sie für unterschiedliche Anwendungen zugänglich.